Profil anzeigen

Kreis Segeberg exklusiv // Das Leben geht weiter - und wie

Kreis Segeberg exklusivKreis Segeberg exklusiv
Liebe Leserinnen und Leser,
wie sagte meine Oma einst immer so schön, wenn sie meinte, sich in etwas Unabänderliches fügen zu müssen: “Da kann man machen nichts, da muss man gucken zu.” Ich bin mir sicher, in der aktuellen Situation hätte sie mehr als einmal auf dieses syntaktisch einigermaßen gewagte Motto zurückgegriffen.
Und doch läge sie damit nur zum Teil richtig. Denn auch wenn der Aktionsradius beschnitten ist und die Kontakte begrenzt sind - zur Untätigkeit ist auch während der Corona-Pandemie niemand verurteilt.
Die Kolleginnen und Kollegen haben in der vergangenen Woche wieder Menschen getroffen und Themen recherchiert, die davon ein beredtes Zeugnis ablegen - manchmal auch ein gänzlich unerwartetes.


Aus dem Kreis Segeberg

Wenn es um technischen Fortschritt geht, ist eine Stadt immer ganz vorn mit dabei, die viele gar nicht immer gleich auf der Rechnung haben: Wahlstedt. Das ist kein Zufall, kommt Bürgermeister Matthias Bonse doch ursprünglich aus einem großen Technik-Konzern. Ob freies WLAN für jedermann oder selbst fahrende Busse: Die Industriestadt zeigt Flagge.
Sensor-Netz für Wahlstedt - Sehen, wann Tür offen und Tonne voll ist
Es ist eine der Nachrichten, die aufhorchen lässt: In vielen deutschen Kliniken und Pflegeeinrichtungen lassen sich zum Teil weniger als die Hälfte der Beschäftigten gegen das Corona-Virus impfen. Etwas anders ist die Lage offenbar im Kreis Segeberg. Die Verantwortlichen berichten unseren Reportern von großem Interesse am kleinen Pieks.
Hunderte Klinikmitarbeiter im Kreis Segeberg gegen Corona geimpft
Kaltenkirchen ist in Betrieb, als nächstes soll Norderstedt folgen. Auch in Wahlstedt ist das Impfzentrum längst startklar. Doch wann tatsächlich alle drei Standorte im Kreis Segeberg geöffnet haben werden, hängt allein vom Nachschub der Impfdosen ab.
Zweites Corona-Impfzentrum öffnet im Kreis Segeberg
Aus Politik und Wirtschaft

Wer sein Geld auf die Bank trägt, muss dafür auch noch bezahlen. Der Vorstand der Raiffeisenbank Struvenhütten sieht zu diesem Schritt keine Alternative.
Raiba Struvenhütten: Kleinste Bank Deutschlands erhebt Negativzinsen
Armin Laschet, Friedrich Merz oder Norbert Röttgen? Beim Dreikampf um den Vorsitz der Bundes-CDU genießt der eher als Außenseiter gestartete Nordrhein-Westfale Röttgen bei Delegierten aus dem Kreis Segeberg inzwischen überraschend viele Sympathien. Das hat eine kleine Umfrage meines Kollegen Gerrit Sponholz zu Tage gefördert.
Vorteil Röttgen bei Bundesvorsitz-Wahl durch Segeberger CDU-Delegierte
Ist das wirklich im Sinne des Erfinders? Weil es ihr Geschäft noch nicht lange genug gibt, gucken die Inhaber eines Bad Bramstedter Spielwarenladens in die Röhre. Mein Kollege Einar Behn hat die Hintergründe.
Spielwarenladen in Bad Bramstedt in Not: Geschäft ist zu neu für Corona-Hilfen
Irgendwer muss ja auch profitieren: Markt-Beschicker in Kaltenkirchen berichten meiner Kollegin Nicole Scholmann, was sie für die Leute derzeit so attraktiv macht,
Wochenmarkt in Kaltenkirchen hat seit Corona mehr Zulauf als vorher
Meine Lieblingsgeschichte

Den Einzug in die Bad Segeberger Stadtvertretung hat Dorina Klaus 2018 nicht ganz geschafft - dafür aber den Sprung auf den Kandidaten-Stuhl bei Günther Jauch. Den Moderator interessierte an seinem Gast in der Sendung allerdings weniger die Karriere bei der CDU, sondern vielmehr etwas ganz und gar Unpolitisches.
„Wer wird Millionär“-Kandidatin hat 50 Kilo abgenommen: Günther Jauch staunt über alte Hose
In der Freizeit

Den Beruf kennen viele heute nur noch Nachnamen: Schirmmacher. Doch das Handwerk, das dahinter steht, ist kaum mehr jemandem bekannt. Nicole Scholmann ruft es am Beispiel einer Hasenmoorerin in Erinnerung.
Carola Vertein aus Hasenmoor fertig in fünfter Generation Schirme an
Das hatten sich viele Paare ganz anders vorgestellt, als sie oftmals bereits Monate vor dem eigentlichen Termin mit den Vorbereitungen begannen. Wer selbst schon einmal den Bund fürs Leben geschlossen hat, der weiß, was davor alles bedacht und geplant werden muss. Doch aufgeschoben ist ja (zumindest bei den meisten) nicht aufgehoben.
Wie schwer es Hochzeitspaare im Kreis Segeberg 2020 wegen Corona hatten
Sie sehen, das Leben geht auch unter noch einmal erschwerten Bedingungen weiter. Man muss nicht nur “gucken zu”.
Viele Grüße
Ihr

Thorsten Beck
SZ-Redaktionsleiter


Hat Dir diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.