Profil anzeigen

Kreis Segeberg exklusiv // Geboostert und mit Omikron ins neue Jahr

Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Kreis Segeberg exklusivKreis Segeberg exklusiv

Liebe Leserinnen und Leser,
unter nicht gerade den besten Vorzeichen sind wir in das nächste Corona-Jahr aufgebrochen. Um es gleich vorwegzunehmen: Die offiziellen Stellen gehen am Stock, so sehr ist das Infektionsgeschehen - auch dank der Omikron-Variante des Coronavirus - angestiegen. Dazu sicherlich mehr in der nächsten Ausgabe des Newsletters, und natürlich täglich auf KN-Online und in der Segeberger Zeitung. Nach Weihnachten fing es an mit den Hiobsbotschaften aus Diskotheken und Clubs auch im Kreis Segeberg. Die Jahresbilanz zur Pandemie für 2021: Fast 10.000 von uns Segebergerinnen und Segebergern hat es schon “erwischt” vor dem Jahreswechsel.
Und während die einen um das Überleben der Betroffenen kämpfen, gehen andere auf die Straße für “Freiheit” und gegen die “Corona-Diktatur”. Meine Kolleginnen und Kollegen sind mal mitgegangen bei solchen “Spaziergängen” - nicht, um den Beteiligten eine Plattform für ihre (meist gar nicht vorhandene) Meinung zu bieten, sondern auch um diese Seite der Corona-Medaille einmal in den Blick zu nehmen. Und das mitsamt solchen Nebenwirkungen wie verklausulierten Gewaltandrohungen an Rathäusern.
Da gibt es uns als Zeitungsmenschen unheimlich Auftrieb, wenn wir auch über Positives berichten können, dass sich sogar aus der Pandemie ableiten lässt. Etwa der Idealismus einer Ärztin, die in ihrer eigentlich freien Zeit impft, wo sie nur kann. Oder junge Leute, die ein ehemaliges Veranstaltungslocation in Negernbötel wieder zum Leben erwecken wollen. In Bad Segeberg geht ein Buchgeschäft von den einen in die anderen erfahrenen Hände über und in Kaltenkirchen demonstriert eine Schülerfirma Kreativität und Innovationsbereitschaft. Frauenpower gibt es in der SPD-Stadtverordnetenfraktion von Bad Bramstedt, die eine Chefin bekommen hat. Außerdem kann die Tafel in der Rolandstadt endlich ihren Laden beheizen - das wurde aber auch Zeit.
Vor lauter Pandemie-Berichterstattung wollen wir natürlich nicht übersehen, was uns in 2022 erwartet oder geplant ist - wo sollen Straßen und Wege neu gebaut oder saniert werden? Was wird eigentlich - so Corona es zulässt - am Kalkberg los sein? Und wird es Landrat Schröder schaffen, zum Abbau von Bürokratie beizutragen - immerhin führt er eine stetig wachsende Kreisverwaltung.
Aus dem Kreis Segeberg

Fast 10.000 Infizierte 2021 in Segeberg – jünger und mehrheitlich ungeimpft
Nach Corona-Ausbruch im Joy in Henstedt-Ulzburg läuft die Suche nach Kontaktpersonen
Straßen und Radwege im Kreis Segeberg: Das planen Bund, Land und Kreis 2022
Großfeuer zerstört Wohnhaus in Henstedt-Ulzburg
Aus Politik und Wirtschaft

Montagsspaziergänge von Corona-Protestlern in Bad Bramstedt und Bad Segeberg
Nach 16 kalten Jahren kann der Tafelladen endlich im Winter beheizt werden
Schülerfirma aus Kaltenkirchen produziert "Organicer" aus alten Jeans
Nugget - als in Bad Segeberg Schuhpflege hergestellt wurde
Geschäftsübergabe in Bad Segeberg - Andrea Fischer gibt Buch am Markt ab
Im Gespräch

Spaziergänge von Corona-Protestlern: Bürgermeister Krause aus Kaltenkirchen besorgt
Meine Lieblingsgeschichte

Impfaktion in Klein Rönnau - Ärztin Tornieporth boostert auch im Urlaub
Neue Eigentümer: Auf dem Landsitz Maleksberg soll wieder geheiratet werden
In der Freizeit

Der Kalkberg wartet auf Sarah Connor und den Ölprinzen
Bürger wollen die unentdeckte Historie Kaltenkirchens zu Tage fördern
Schiffsingenieurin übernimmt in der SPD-Fraktion Bad Bramstedt das Ruder
Sie möchten alle Artikel lesen?

Einige der im Newsletter verlinkten Artikel sind für alle Leserinnen und Leser frei zugänglich, andere bieten wir ausschließlich unseren KN+-Abonnentinnen und -Abonnenten an. Sie haben noch kein KN+? Hier können Sie es einen Monat kostenfrei testen.
Services

Die Redaktion der Segeberger Zeitung, die auf KN-Online ihre Beiträge veröffentlicht, wünscht Ihnen ein friedvolles und möglichst unaufgeregtes Jahr 2022, das uns sehr wahrscheinlich auf noch so manche Probe stellen wird, noch mehr gesellschaftlichen Teamgeist einfordern und uns Geduld abverlangen wird. Machen wir das Beste daraus und verlieren wir nicht unsere Zuversicht.
Viele Grüße
Ihr
Christian Detlof
SZ-Redaktionsleiter
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.