Profil anzeigen

Kreis Segeberg exklusiv // Ruhige Ostertage trotz neuer Bedingungen

Kreis Segeberg exklusivKreis Segeberg exklusiv
Liebe Leserinnen und Leser,
Das zweite Corona-Ostern liegt so gut wie hinter uns. Gefühlt war es noch einmal ruhiger als im vergangenen Jahr. Und selbst der gefürchtete Ansturm auf Läden am Sonnabend und Ausflugsziele über die Ostertage blieb aus. Es war zwar voll, aber nicht übervoll, wie unsere Reporter berichten. Aber trotz aller Zurückhaltung: Die Inzidenz im Kreis Segeberg geht nicht zurück, sie ist gleichbleibend (zu) hoch. Das ist frustrierend. Obwohl aller Orten auch noch getestet wird, selbst an Feiertagen und Wochenende in großen Zentren und als Aktionstage auf den Dörfern. So bleibt eigentlich nur: Durchhalten, vorsichtig bleiben - und sich das Leben drumherum so schön wie möglich machen, zum Beispiel mit Lesen. Dafür haben meine Kollegen auch in dieser Woche viel zusammengetragen und werden es auch weiterhin tun, zur Information, aber auch zur Unterhaltung.

Aus dem Kreis Segeberg

Bei den ständigen Änderungen, was wann wo wie für wen gilt, ist es schwer, die Übersicht zu behalten. Hier die wichtige Übersicht:
Kreis Segeberg zieht wegen Inzidenz über 100 die Notbremse
Segeberger verunsichert - Ansturm auf Läden ist ausgeblieben
Ja, es sind nur relativ wenige Impfdosen pro Woche - aber immerhin dürfen Hausärzte jetzt impfen. Ein kleines, kleines Stückchen mehr Sicherheit.
Ansturm auf Hausärzte im Kreis Segeberg wegen Corona-Impfungen
Aus Politik und Wirtschaft

Der Einzelhandel und Gastronomie sind stark gebeutelt. Untersuchungen sehen sie nicht als Pandemietreiber (sondern die privaten Kontakte), dennoch müssen Läden und Gaststätten geschlossen bleiben oder können nur unter Sonderbedingungen verkaufen. Der Frust ist groß, in Bad Segeberg wollen Politik und Handel nun einen neuen Weg versuchen.
Alle Partein in Bad Segeberg wollen Stadt als Modellregion für Öffnungen
Während im Kreis Segeberg emsig getestet wird ist der Handel stinksauer
Im Gespräch

Abseits von Corona gibt es zwei Dauerthemen: Verkehr und Straßensanierung - oder anders gesagt: die Lenkung der Verkehrsströme und Beteiligten sowie die Anteile von Anliegern an Baumaßnahmen. In Kaltenkirchen wurde nun ein Thema beendet, in Bad Segeberg hingegen wird die Diskussion losgehen.
Auf der Kurhausstraße in Bad Segeberg sollen Radfahrer Vorrang erhalten
Straßenausbaubeiträge in Kaltenkirchen endgültig vom Tisch
Meine Lieblingsgeschichte

15-jähriger Jannis Nagel aus Schmalensee machte Oldtimer-Trecker fahrbereit
In der Freizeit

Aktiv sein, das ist auch in diesen Zeiten möglich und vielleicht sogar wichtiger als je zuvor. Wir haben einige Beispiele zusammengetragen.
Landjugend und Hof Gloyer aus Stuvenborn legen Blühwiese an
Nabu Kisdorfer Wohld betreut Amphibienzaum im Bereich Heidmoor
Wählergemeinschaft und Landjugend Kisdorf sorgen für Frühlingsgruß
Jäger in Sülfeld und Itzstedt bitten Spaziergänger Regeln im Wald zu achten
Kinder- und Jugendvertretung Hartenholm plant neue Skateranlage
Auch wenn es etwas abgedroschen klingt, ist es aber so gemeint:

Bleiben Sie geduldig und gesund!
Viele Grüße
Ihr

Norbert Rochna
SZ-Redakteur


Hat Dir diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.